Suchbereich

Navigation




Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen

Schlussfeier des berufsbegleitenden Kurses 2016–2018 am INFORAMA Waldhof in Langenthal

25. Mai 2018

Absolventinnen des berufsbegleitenden Kurses 2016-18 der bäuerlich-hauswirtschaftlichen Fachschule Bäuerin FA am INFORAMA Waldhof

Bild vergrössern Absolventinnen des berufsbegleitenden Kurses 2016-18 der bäuerlich-hauswirtschaftlichen Fachschule Bäuerin FA am INFORAMA Waldhof

Letzten Freitag endete für 23 Frauen der zweijährige berufsbegleitende Kurs der Bildung Bäuerin am INFORAMA Waldhof in Langenthal.  Ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Bäuerin mit Fachausweis ist damit geschafft.  

Nach einem feinen Apéro gestaltete sich der offizielle Teil der Schlussfeier sehr abwechslungsreich. Kaspar Grünig, Fachbereichsleiter Höhere Berufsbildung INFORAMA, stellte in seiner Ansprache fest, «wir brauchen gute Bäuerinnen auf den Betrieben». Damit  würden strategische Entscheide auf den Höfen sorgfältiger gefällt und Bauchentscheide auch stärker mit dem Kopf überprüft.

Als Quereinsteigerinnen oder dank dem erlernten Erstberuf, führte Grünig weiter aus, hätten die jungen Frauen auf den Höfen eine wichtige Aussensicht. Er forderte sie auf, ihre Ideen, Erfahrungen und Ansichten auf den Betrieben oder in den landwirtschaftlichen Gremien einzubringen. Dadurch entstehe eine Win-Win-Situation für die Betriebe und die gesamte Landwirtschaft, aber auch für die Frauen selber. Sie fänden Anerkennung und lernten spannende Personen kennen. Einbringen bedeute aber auch, zuzuhören und nachzufragen, sonst bestehe die Gefahr als besserwisserisch zu gelten.

Sandra Schmid Koch vom Schweizerischen Bäuerinnen- und Landfrauenverband wünscht sich, dass die jungen Frauen bei Anfragen für die Mitarbeit in Vereinen, Verbänden oder in der Gemeinde mit Überzeugung «ja» sagen werden. Nur durch das Sich-Einbringen könne unser System weiterhin gut funktionieren und die Interessen der Frauen, der Familien oder der Landwirtschaft entsprechend gewahrt oder vertreten werden. Als Beispiel fügte sie an, dass deswegen in der Direktzahlungsverordnung auch die Direktzahlungsberechtigung der Bäuerin mit Fachausweis festgehalten sei.

In ihrem Grusswort warnte Gaby Schürch, Mitglied des Schulrats INFORAMA, die Kursabgängerinnen davor, ihre Ziele oder Entscheide nur über den Kopf zu steuern. Es sei wichtig, gut für sich selber zu sorgen und deshalb seien Herzenswünsche auch bei Zielsetzungen oder Entscheiden ernst zu nehmen. Das Herz wolle sich auch freuen können.

Christine Brügger als Vertreterin des Verbands der Berner Landfrauenvereine gratulierte den Frauen und wünschte ihnen auf dem weiteren Lebensweg alles Gute.

In ihrem Schulbericht  bezeichnete Therese Wüthrich, Leiterin der bäuerlich-hauswirtschaftlichen Fachschule Waldhof, die Klasse als «exklusiv». Wegen der starken Nachfrage nach den Kursen der Bildung Bäuerin musste 2016 erstmalig eine zusätzliche Klasse – diese Klasse – eröffnet werden. Als Höhepunkt der Feier konnte sie den Frauen die wohlverdienten Notenausweise und Urkunden übergeben.

Manuela Haller und Irene Zeller, die beiden Klassensprecherinnen, bedankten sich bei den Lehrpersonen für die vergangenen zwei Jahre und unterstrichen, dass sie neben dem Fachwissen vor allem auch Freundschaften fürs Leben gewonnen haben. Humorvoll zeigten sie die bunte Vielfalt der Klasse auf. Sie stellten zusammen mit den Klassenmitgliedern die erlernten Erstberufe vor und errechneten die Distanz des kürzesten und längsten Schulwegs über die gesamten zwei Jahre. Rund 1300 km legte die Frau mit dem kürzesten Schulweg  zurück und 22000 km die Frau mit dem längsten Schulweg. Die Frauen bewiesen also gleich, dass sie viel Power und Schwung in die Landwirtschaftsbetriebe einbringen.

Diese Frauen (PDF, 46 KB, 1 Seite) haben alle oder einzelne Module absolviert. 

Grussworte überbrachten

Kaspar Grünig Fachbereichsleiter Höhere Berufsbildung INFORAMA
Therese Wüthrich Leiterin bäuerlich-hauswirtschaftliche Fachschule
Gaby Schürch Mitglied Schulrat INFORAMA
Sandra Schmid Koch Vertreterin des Schweiz. Bäuerinnen- und Landfrauenverband (SBLV) und Prüfungsleiterin Bäuerin Deutschschweiz
Christine Brügger Mitglied Verband Bernischer Landfrauenvereine (VBL)

Der Ablauf war

Rede und Grusswort Kaspar Grünig
Schulbericht / Rückblick auf die vergangenen 2 OK-Jahre Therese Wüthrich
Übergabe der Ausweise und Urkunden Therese Wüthrich und Martha Gabi
Der berufsbegleitende Kurs 16–18 hat das Wort Manuela Haller, Zusatz-OK 1618
Irène Zeller, Zusatz-OK 1618
Gratulationen und Grussworte Gaby Schürch, Schulrat INFORAMA
Sandra Schmid, SBLV und Prüfungsleitung Bäuerin Deutsch-schweiz
Christine Brügger, VBL

Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen


Weitere Informationen

Flurbegehung auf intensivem Ackerbaubetrieb in Ballmoos: 14.8.18, 19.00 - 21.00 Uhr. u.a. mit neuer Studie zu Bodensonden als Bewässerungshilfe.

16. August 2018, am INFORAMA Waldhof. «Zukunft Grasland Schweiz: noch effizienter, grüner, smarter?»



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.inforama.vol.be.ch/inforama_vol/de/index/ueber_uns/ueber_uns/aktuell.html