Suchbereich

Navigation




Nährstoffbilanz, Gewässerschutz und Düngung

Anforderungen ÖLN

Der Phosphor- und Stickstoffhaushalt müssen ausgeglichen sein. Der Nachweis wird mit der Nährstoffbilanz (=Suissebilanz) erbracht.

Sie müssen auf allen Bewirtschaftungs-Parzellen die grösser als 1ha sind (maximal 5 ha pro Analyse), mindestens alle 10 Jahre eine Bodenanalyse durchführen (ausgenommen Flächen mit Düngungsverbot, wenig intensiv genutzte Wiesen und Dauerweiden).


Sie müssen keine Nährstoffbilanz berechnen bzw. Bodenanalysen durchführen, wenn Sie keine
 N- oder P-haltigen Dünger zuführen und Ihr Viehbesatz pro Hektare düngbare Flächen folgende Wert nicht überschreitet:

  • Talzone max. 2.0 DGVE/ha
  • Hügelzone max. 1.6 DGVE/ha
  • Bergzone 1 max. 1.4 DGVE/ha
  • Bergzone 2 max. 1.1 DGVE/ha
  • Bergzone 3 max. 0.9 DGVE/ha
  • Bergzone 4 max. 0.8 DGVE/ha

Hofdüngeraustrag im Winter

Grundsätzlich gilt, dass Hofdünger nur ausgebracht werden dürfen, wenn die Pflanzen die Nährstoffe aufnehmen können und keine Gewässer gefährdet sind. Das heisst, nur während der Vegetationszeit und wenn es die Witterungs- und Bodenverhältnisse es zulassen.

Der Entscheid, ob ein Austrag ausgeführt werden kann oder nicht, liegt in der Eigenverantwortung des Bewirtschafters bzw. der Bewirtschafterin. Es gibt keine Bewilligung für einen Hofdüngeraustrag zur Unzeit weder von einer Gemeinde noch von einer Kantonsbehörde.

Ein striktes Verbot gilt entlang von Gewässern im Bereich des Pufferstreifens (mind. 3 Meter), im Gefahrenbereich von Einlaufschächten sowie im Winter auf unbewachsenen Flächen (Mist und Kompost bei sofortiger Einarbeitung erlaubt).

Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zum Umgang mit Hofdüngern (PDF, 94 KB, 2 Seiten).

Hofdüngeraustrag im Frühjahr und Sommer

Auch in den Sommermonate ist beim Austrag von Hofdüngern Vorsicht geboten. Ein starkes Niederschlagsereignis auf ausgetrocknetem Boden hat beinahe den gleichen Effekt wie Regen auf gefrorenen Boden! Aus der Sicht der Ammoniak-Verflüchtigung ist das Glülleausbringen jedoch vor und während eines leichten Regenfalls sehr wünschenswert. Hofdüngeraustrag bei hohen Temperaturen und grosser Sonneneinstrahlung sind zu vermeiden. Mehr Informationen erhalten Sie im Flyer «Gülle .. ist mehr wert!» (PDF, 457 KB, 2 Seiten) von der Internationalen Bodensee Konferenz (IBK).

Hinweis


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.inforama.vol.be.ch/inforama_vol/de/index/beratung/beratung/oeln_informationen/gewaesserschutz_duengung.html