Suchbereich

Navigation




Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen

Wiesenerwachen im Kanton Bern

1. März 2019

Region Gantrisch am 27.02.2019, Aufnahmestandort ca. 850 m ü.M.

Bild vergrössern Region Gantrisch am 27.02.2019, Aufnahmestandort ca. 850 m ü.M.

Sonnenrekorde und milde Tagestemperaturen haben die Vegetation aus der Winterruhe geweckt. Die Kühe freuen sich auf das vitaminreiche Grünfutter und auf die wiedergewonnene Bewegungsfreiheit. Wo Mäuse und Trockenheit Schäden verursacht haben, ist es nun Zeit für eine Übersaat.

Der Frühling hat in weiten Teilen des Kantons Bern zumindest vorläufig Einzug gehalten. Abgesehen von Südhängen hält sich der Schnee erstaunlich lange, so dass vielerorts oberhalb von 800 m ü.M. noch eine geschlossene Schneedecke liegt. Wo die Grasnarbe intakt ist, sind die Wiesen dank den vielen Sonnenstunden und warmen Tagestemperaturen vielerorts bereits am Ergrünen. Kalte Nachttemperaturen um die Nullgradgrenze bremsen die Vegetation aber noch, speziell in der Ebene und in Muldenlagen. In frühen Lagen sind bereits Kühe auf den Weiden anzutreffen, was Wiesen und Tieren gut tut.

Wo der Schnee sich zurückgezogen hat, werden teilweise zahlreiche neue Mäusehaufen sichtbar. Die milden Temperaturen führten wahrscheinlich auch dazu, dass Wühlmäuse und Maulwürfe schon ziemlich aktiv geworden sind.  Wo sich Mäuse im Herbst auf Wiesen und Äckern niedergelassen haben, konnten sie sich in diesem milden Winter weiter ausbreiten oder wurden zumindest nicht zurückgedrängt. Dieser Winter brachte nur wenige Eistage und die langanhaltende, isolierende Schneedecke haben für die Mäuse gute Lebensbedingungen geschaffen. An betroffenen Stellen und an Orten, wo die teilweise bis Dezember anhaltende Trockenheit Schäden hinterlassen hat, drängt sich jetzt eine Übersaat auf. Von einer eigentlichen Mäuseplage kann im Kanton Bern aber bisher nicht die Rede sein. Genaueres werden wir erfahren im aktuellen Bericht zum Mäuseradar erfahren, den die AGFF nächste Woche veröffentlichen wird.

Video, gedreht in Lyss am 26.2.2019: «Chueli gang ga frässe» - Kühe fressen stehende Grasvorräte vom Herbst 2018. 


Autor: Martin Zbinden, Lehrer/Berater INFORAMA Rütti 

 

Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.inforama.vol.be.ch/inforama_vol/de/index/ueber_uns/ueber_uns/aktuell.html