Suchbereich

Navigation




Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen

Diplomfeiern der Berufsmaturitätsschule INFORAMA Rütti 2019

5. Juli 2019

BM INFORAMA Rütti alle Klassen_oben bbg_unten Vollzeit

Bild vergrössern BM INFORAMA Rütti alle Klassen_oben bbg_unten Vollzeit

«Ds Erschte isch das wome macht.»

Im Schuljahr 2018/19 haben alle 173 Lernenden in den 7 Vollzeitklassen (Ausbildungsdauer 1 Jahr) und in den 3 berufsbegleitenden Klassen (Ausbildungsdauer 2 Jahre) die BMS mit der Berufsmaturität erfolgreich abgeschlossen! 30 Schüler/-innen besuchten den Lehrgang Natur, Landschaft und Lebensmittel (NLL), 143 Diplomandinnen und Diplomanden absolvierten die Ausrichtung Gesundheit und Soziales mit den beiden Lehrgängen Gesundheit (GBM, 85) und Soziale Arbeit (SBM, 58). Urs Ryf und Urs Nufer vom Schulrat sowie Hans Reinhard, Leiter Fachbereich Berufsmaturität, konnten am 3. und 4. Juli 2019 allen Diplomandinnen und Diplomanden des 29. Jahrganges der BM ihre Berufsmaturitätszeugnisse überreichen.

Markus Wildisen, Direktor des INFORAMA, gratulierte den Absolventinnen und Absolventen ganz herzlich zu ihrem Erfolg. Nur dank ihrem Festhalten am Ziel und ständigem rudern im Lernstrom hätten Sie dieses erreicht und dürfen sich heute auch gebührend feiern lassen. Mit der Geschichte «Die wichtigen Dinge im Leben» gab er den Diplomandinnen und Diplomanden den Ratschlag mit auf den weitere Weg, zuerst die grossen Steine als wichtigste Dinge im Zeitgefäss des Lebens zu platzieren und erst anschliessend die Kieselsteine und den Sand als weniger wichtige Dinge einzufüllen. Nur so fänden die wichtigen Dinge im Leben auch ihren Platz. Zuletzt bleibe immer noch Raum für Flüssigkeit im Zeitgefäss, z.B. für ein Bier mit guten Freunden. Er wünschte ihnen deshalb, auf die Dinge achten zu können, die ihnen für ihr Glück und ihre Zufriedenheit wichtig sind.

Christian Hofer, Leiter des Amtes für landwirtschaft und Natur des Kantons Bern, beglückwünschte die Diplomandinnen und Diplomanden ebenfalls für ihren tollen Erfolg. Er beleutete in seinem Grusswort die Entwicklung der Berufsmaturität seit 1990 am INFORAMA. Aus der damaligen landwirtschaftlichen Jahresschule entstand die erste Klasse der landwirtschaftlichen Berufsmittelschule, die sich zur heutigen BM-Ausrichtung Natur, Landschaft und Lebensmittel weiterentwickelte. Mit der seit 2001 als erste Klasse im Kanton Bern geführten BM-Ausrichtung Gesundheit und Soziales wuchs die BMS auf den heutigen Stand von 16 Klassen.

Ein Rückblick auf das Jahr von Hans Reinhard, Leiter Fachbereich Berufsmaturität stand unter dem Motto: „Ds Erschte isch das wome macht“, einem Gespräch von zwei Mineuren aus dem Theaterstück «Ungerdüre» von Pedro Lenz. Wie die zwei Arbeiter hatten sich die Absolvent/innen währen ihrer Ausbildung durch hartes Gestein durchzuarbeiten, bis sie Licht am Ende des Tunnels erblickten und nun alle mit Erfolg die Berufsmatur ablegen konnten.

In den einzelnen Beiträgen der Abschlussklassen wurde auf humorvolle Weise auf ein strenges, intensives aber auch mega lustiges und unvergessliches Jahr zurückgeschaut. In zwei Kurzfilmen wurde der Schulalltag in den Klassen nachgespielt und das Lehrerteam auf die Schippe genommen. Ein weiterer Filmbeitrag dokumentierte die Erlebnisse auf der Kulturreise nach Berlin.

Trotz viel harter Arbeit während des Jahres ging den Klassen die Lebensfreude und der Humor nicht verloren. Der Zusammenhalt in den klassen war gross und gemeinsam erlebten sie viel Neues. Ein Höhepunkt dabei waren sicher die Kulturreisen in verschiedene geschichtsträchtige Städte. Die Klassenlehrkräfte lobten die Leistungsbereitschaft der Lernenden und bedankten sich für die angenehme Zusammenarbeit. Die Berufsmaturandinnen und -maturanden des 29. BM-Jahrganges haben klare Vorstellungen, welchen Weg sie nach der BMS einschlagen werden: 40% von ihnen beginnen ein Studium an einer Fachhochschule, 15% haben das Ziel, die Passerellenprüfung zu absolvieren oder an der Pädagogischen Hochschule zu studieren, 19% werden vorerst auf dem erlernten Beruf Erfahrung sammeln, 4% planen eine zusätzliche Weiterbildung und 22% absolvieren Militärdienst, ein Praktikum oder nehmen sich eine Auszeit.

Schulleitung und Lehrerschaft gratulieren den Absolventinnen und Absolventen ganz herzlich zum erreichten Ziel und wünschen ihnen für ihren weiteren Lebens- und Ausbildungsweg alles Gute und viel Erfolg.

Für Hans Reinhard, Leiter des Fachbereiches Berufsmaturität waren es seine letzten Diplomfeiern, da er am 1.8.19 nach knapp 41 Jahren am INFORAMA in den wohlverdienten Ruhestand tritt. Markus Wildisen würdigte die langjährige Tätigkeit von Hans Reinhard in den verschiedenen Funktionen am INFORAMA seit seinem Eintritt im Oktober 1978 und dankte ihm von Herzen für seinen unermüdlichen Einsatz für die Berufsmaturität.

Für das Lehrerteam der Berufsmaturitätsschule INFORAMA Rütti

Hans Reinhard, Leiter Fachbereich Berufsmaturität

 

Gestern, 4. Juli 2019 sind die Vollzeitklassen sowie die Rede von Markus Wildisen, Direktor, aufgeschaltet worden.

Fotos, Liste und Rede sind hier herunterladbar.

Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen


Weitere Informationen



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.inforama.vol.be.ch/inforama_vol/de/index/ueber_uns/ueber_uns/aktuell.html